UN-Nachhaltigkeitsstandort Bonn

„Die Bundesstadt Bonn ist der wichtigste UN-Standort für Nachhaltigkeitsthemen. In Bonn und von Bonn aus arbeiten zahlreiche UN-Organisationen wie das Sekretariat der UN-Klimarahmenkonvention und das Sekretariat der UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung, weitere internationale Organisationen wie der Weltbiodiversitätsrat IPBES, international tätige deutsche Einrichtungen wie die Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), internationale und international ausgerichtete zivilgesellschaftliche Organisationen wie ICLEI (Local Governments for Sustainability) und Germanwatch sowie Wissenschaftseinrichtungen wie das Deutsche Institut für  Entwicklungspolitik (DIE), das Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) und das Bonn International Center for Conversion (BICC) in zahlreichen internationalen Netzwerken an zentralen globalen Zukunftsthemen wie dem Klimaschutz, der Biodiversität, der Post-2015-Agenda für nachhaltige Entwicklung und  Nachhaltigkeitsansätzen in den Städten und Megastädten dieser Welt. Mit der Ansiedelung des Knowledge Center for Sustainable Development des UN-System Staff College (UNSSC) im Januar 2016 und der bevorstehenden Einrichtung der Regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West (RENN West) voraussichtlich ab September 2016 wird der nationale und internationale Nachhaltigkeitsstandort Bonn weiter gestärkt.

Neben der Bundesregierung unterstützen auch das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Bonn zahlreiche Bonner Nachhaltigkeitsakteure, z. B. ist das Land Gesellschafter des DIE und Unterstützer der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und der Stiftung Entwicklung und Frieden. Viele der Bonner Nachhaltigkeitsakteure engagieren sich auch in Gesprächskreisen, Projekten, Reallaboren und Initiativen, die in Bonn und seinem Umland bereits wirksam sind, deren Potential für ganz Nordrhein-Westfalen aber noch kaum ausgeschöpft ist.

Das große fachliche Wissen, die vielen guten Ideen und Erfahrungen, die bedeutsamen internationalen Netzwerke und das Engagement dieser Bonner Nachhaltigkeitsakteure sollen zukünftig verstärkt für die Nachhaltigkeitspolitik in NRW genutzt werden. Die von der Landesregierung und der GIZ ausgerichtete Bonn Conference for Global Transformation, der es gerade um einen internationalen Praxisaustausch geht, kann dabei eine wichtige Austauschplattform darstellen. Die Regionalkonferenz West zur Fortschreibung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie hat im Januar 2016 ebenfalls in Bonn stattgefunden.“

Quelle: Landesregierung NRW (2016): Nachhaltigkeitsstrategie für NRW. Düsseldorf, S.76