Literatur „Preiswert ökologisches Bauen“

  1. Norbert Post, Hartmut Welters (1998): Wohnqulität – kostenoptimiert. Kostenspielräume erkennen und nutzen, neue Planungswege gehen, Gebrauchswerte erhöhen. Köln
  2. Olaf Paproth/Wolfgang Ruske (1996): Ökologisches & wirtschaftliches Bauen in der Praxis. Informationen für den Alltag. Tagungsband Ökobau-Kongreß 1996.“ Synergie Holz-Verlag
  3. Ministerium für Bauen und Wohnen des Landes Nordrhein-Westfalen (1996): Kostengünstig ökologisch planen und bauen. Tagungsband des 5. Europa-Symposiums zum ökologischen Bauen am 3. und 4. Juni 1996 in Kopenhagen, Dänemark.
  4. EA.UE Europäische Akademie für städtische Umwelt in Kooperation mit Öko-Zentrum NRW, Hamm (1996): Ökologischer Siedlungs(um)bau. Berlin
  5. Akademie für Bauökologie e.V. und Hochschule für Technik und Wirtschaft (1996): Leitbilder für ökologisches Bauen. Auswertung realisierter Siedlungen und Einzelhäuser. Saarbrücken
  6. Internationale Bauaustellung Emscher Park (1996): Positionspapier „Ökologisches Planen und Bauen“. S.23/24
  7. Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (1996): Bauherrenpreis 1986 – 1996, Aktion: Hohe Qualität – tragbare Kosten. Möglichkeiten zur Kostenreduzierung im Wohnungsbau.
  8. Haefele, Oed, Sambeth (1996): Baustoffe und Ökologie. Bewertungskriterien für Architekten und Bauherren. Tübingen
  9. (1995): „Die Wirtschaftlichkeit des Ökologischen Bauens“, Tagungsband zur „terra-bau“ in Hannover
  10. Horst Kleiner (1995): Ökologische Architektur – ein Wettbewerb. 40 ausgewählte Bsp. für umweltbewußtes Bauen – Wohnen – Leben. München
  11. EA.UE, Berlin in Kooperation mit Öko-Zentrum NRW, Hamm (1993): Studie „Zukunftsweisender ökologischer Siedlungsbau in Europa – ein Erfahrungsbericht“. S.1 ff: Kosten- und Nutzenanalysen, Kapitel VIII/ S. 18 ff: Umsetzung dezentraler Systeme
  12. Joachim Brech, Holger G. Schwenzer (1984)„Wer senkt die Wohn-Kosten?“, Darmstadt