Böll-Stiftung: Hartmut Rosa über die Soziologie des guten Lebens (2/2017)

 

Was ist das eigentlich, „das gute Leben“? Am 27. Februar 2017 sprach der Soziologe Hartmut Rosa über Wachstumszwänge, Entfremdung und das Moment der Unverfügbarkeit als Bedingung der Resonanz.

In der Wirtschaft, in der Politik, in der Wissenschaft, selbst im privaten Leben dominiert die Logik der Steigerung: Das BIP soll wachsen, die Regierung effizienter, gerechter, demokratischer werden. Wissen wird akkumuliert wie Freundschaften, Glücksmomente, Fernreisen. Der Soziologe Hartmut Rosa kritisiert diese Dynamik aus zwei Gründen: zum einen sei sie längst an ihre Grenzen gelangt, zum anderen produziere sie Krisen – ökologische, psychologische, ökonomische.

Quelle: www.boell.de/de/2017/02/28/resonanz-eine-soziologie-des-guten-lebens