Bonn: Fahrradvermietsystem soll 2018 starten

Die Stadtwerke Bonn (SWB) werden ein öffentliches Fahrradvermietsystem realisieren. Dafür wird die Stadtverwaltung mit den SWB gemäß Beschluss des Stadtrates vom 11. Mai 2017 eine Umsetzungsvereinbarung schließen. Darin werden die dauerhafte Finanzierung, eine Marketing- und Betriebskonzeption sowie eine Nutzungsübertragung der Flächen, die zum Aufbau des Fahrradvermietsystems erforderlich sind, geregelt.

Das Fahrradvermietsystem – es soll 100 Stationen mit circa 900 Fahrrädern geben – steht für eine umweltfreundliche Mobilität auch jenseits der Achsen des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) und ist damit eine ideale Ergänzung zu Bus und Bahn. Die Stationen werden überwiegend an bestehenden Haltestellen und Bahnhöfen, aber natürlich auch an wichtigen Zielorten eingerichtet, um Bahn- und Buskunden die besten Umsteigemöglichkeiten und damit ein attraktives Angebot für die “letzte Meile” ergänzend zur ÖPNV-Erschließung zu bieten. Das Fahrradvermietsystem wird somit eine Lücke schließen und den bestehende ÖPNV ergänzen. So bekommen die Kunden des ÖPNV in Bonn noch mehr Mobilität aus einer Hand, um ganz einfach mobil zu sein.

Die Kosten werden auf bis zu einer Million Euro pro Jahr geschätzt. Sollten sich anhand der Ausschreibungsergebnisse deutlich höhere Kosten ergeben, so wird sich der Rat erneut mit dem Thema befassen. Die Finanzierung erfolgt aufgrund des Beschlusses des Rates vom 8.12.2016 in einer Höhe von jeweils 400.000 Euro in 2017 und 2018 über den Haushalt der Stadt Bonn. Die Restmittel bis zu einer Million Euro Gesamtkosten pro Jahr werden im Wirtschaftsplan der Verkehrsgesellschaft der SWB abgebildet und finden sich somit auch dauerhaft im Stadtwerke-Konzernergebnis wieder.

Nun wird die Förderfähigkeit des Projekts geklärt, und es erfolgt die Ausschreibung des Systems. Die Stadt geht von einem möglichen Start des öffentlichen Fahrradvermietsystems im Frühjahr bis Sommer 2018 aus.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Bonn, 12.05.2017

Atlas of Sustainable Development Goals (SDG) 2017

Atlas of Sustainable Development Goals (SDG) 2017
http://datatopics.worldbank.org/sdgatlas/

Topic 11: Sustainable cities and communities – make cities and human settlements inclusive, safe, resilient, and sustainable
http://datatopics.worldbank.org/sdgatlas/SDG-11-sustainable-cities-and-communities.html

Gesetz in Paris: öffentlicher Raum soll grüner werden

Mit einem neuen Gesetz fordert Paris seine BewohnerInnen auf, den öffentlichen Raum zu begärtnern. Wo immer möglich, sollen vertikale und horizontale Gärten entstehen, urbane Landwirtschaft wird gefördert. Es gibt sogar ein Einsteiger-Kit mit Pflanzerde. Bis 2020 sollen so u.a. 100 Hektar lebendige Fassaden und Dächer entstehen.

Links zum Weiterlesen:
http://inhabitat.com/paris-allows-anyone-to-plant-an-urban-garden-anywhere/

Paris lance des permis pour « végétaliser » tout ce que vous voulez !

 

Die Mobilitätswende hat in den Städten bereits begonnen

Innerhalb der größten deutschen Städte ist die Nutzung des privaten Pkw seit mehr als einem Jahrzehnt rückläufig. Zugleich nimmt der Anteil der Wege zu, die mit dem Fahrrad, zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie per Carsharing zurückgelegt werden. Gesellschaftliche Trends und Mobilitätsstile, etwa geringerer Auto- und Führerscheinbesitz bei der jüngeren Bevölkerung, beeinflussen die Verkehrsmittelnutzung – und in Folge davon den Bedarf an Mobilitätsangeboten und Infrastrukturen.

Weiterlesen

Viva Werkstatt Bonn: Nachhaltige Ideen für das Viktoriaviertel

Wie möchten wir in unserer Stadt und in unserem Viertel leben? Diese Fragen haben wir uns auf dem Planungsworkshops „Viva Werkstatt“ gestellt. Ziel war es, Ideen für die behutsame Entwicklung des Viktoriaviertels zu sammeln. Das Viertel soll wieder lebendig werden und die städtischen Flächen gemeinwohl-orientiert umgenutzt werden.

Unter den über 20 TeilnehmerInnen waren Architekten, Stadtplaner, AnwohnerInnen, Vertreter des ansässigen Einzelhandels und der Gastronomie und interessierte Bonner.

Den ganzen Beitrag vom 29.3. lesen und Fotos anschauen kann man hier: http://bonnimwandel.de/2017/03/29/viva-werkstatt-nachhaltige-ideen-fuer-das-viktoriaviertel

Carla Cargo

Absolut überzeugendes Konzept von Freiburger Ingenieuren: der Lastenradanhänger reagiert über einen Sensor auf die Bewegungen der führenden Person und unterstützt mit einem Elektromotor beim fahren oder bremsen. Carla Cargo ist für bis zu 150 kg Zuladung zugelassen.

Im Video sieht man die Funktionsweise von Carla Cargo:

Link:
www.carlacargo.de

Bhutan: Auf dem Weg zum 100 Prozent BIO-Land

Das Himalaya-Königreich Bhutan hat letztens das Glück zum Staatsziel erklärt. Doch nicht nur das. Bhutan hat sich auch zum Ziel gesetzt, ausschließlich biologische Lebensmittel zu produzieren. Somit zählt Bhutan, neben Dänemark, zu den ersten zwei Ländern dieser Welt, die sich diese Aufgabe auf ihre Agenda geschrieben haben.

Weiterlesen