55.000 PV-Speicher in Deutschlands Kellern

Einer Studie des Deutschen CleanTech Instituts (DCTI) in Kooperation mit EuPD Research zufolge hat sich der Markt für Stromspeicher seit Einführung der KfW-Förderung im Jahr 2013 positiv entwickelt. Ende 2016 waren in Deutschland mehr als 55.000 Heimspeichersysteme installiert. Damit bilde Deutschland im Segment der Heimspeicher 80 Prozent des europäischen Marktes ab. Der Studie zufolge wird im Jahr 2017 mit einem Zubau von gut 30.000 Heimspeichern gerechnet.

Welche der zirka 300 Speichermodelle hinsichtlich Kosteneffizienz, Service und Handhabung bei der Installation überdurchschnittlich gut abschneiden wird ebenfalls in der Studie untersucht.

Quelle: www.enbausa.de/…55000-pv-speicher-stehen-in-deutschlands-kellern-5315.html

Tankst du noch oder lädst du schon?

Heute hat fast jeder ein Handy, das war vor 20 Jahren noch anders. Manchmal kann technischer Wandel – entgegen der Prognosen – ganz schnell gehen. In 20 Jahren, sagen Wissenschaftler, fährt jeder Zweite von uns ein Elektroauto.

Den Beitrag vom 22.2.2017 lesen in der Perspective Daily

[Anmerkung der Redaktion: In Stuttgart gibt es die erste Neubausiedlung mit 125 Wohnungen, die mit einem Elektroauto-Fuhrpark ausgestattet ist. Hier der Link zum Projekt-Steckbrief: www.siedlungen.eu/db/modellprojekt-wohnen-plus-elektroauto-fuhrpark]

planet e. „Elektroautos – Top oder Flop?“

Video verfügbar bis 28.01.2017, 16:30

Eine Million Elektroautos sollen bis zum Jahr 2020 in Deutschland fahren, so will es zumindest die Bundesregierung. Noch hinken die Verkaufszahlen den Erwartungen hinterher. Zusätzlich stellen sich wichtige Fragen nach der Herkunft von Strom und Rohstoffen. Das ZDF hat diesen Fragen in der Reihe „planet e“ unter dem Titel „Elektroautos – Top oder Flop?“ einen Beitrag gewidmet und dabei auch das ifeu Heidelberg befragt. Die Sendung ist bis zum 28.1.2017 in der ZDF Mediathek abrufbar.

Weiterlesen

ifeu-Ökobilanz von Elektroautos

Im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren spielt bei Elektroautos die benötigte Energiemenge zur Herstellung der Batterien eine größere Rolle. Laut Heidelberger IFEU-Institut kann man für eine kWh Batteriekapazität etwa 125 kg CO2-Emissionen ansetzen. Bei der Produktion eines Stromspeichers mit 24 kWh fallen somit etwa drei Tonnen CO2 an. Dagegen sind die anfallenden Emissionen beim Bau eines Elektromotors geringer. Weiterlesen

Agentur für Erneuerbare Energien: weiter sinkende Investitionskosten für PV, Wind und Elektrospeicher erwartet

Weiter sinkende Investitionskosten für PV, Wind und Elektrospeicher erwartet: Dazu veröffentlicht die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) heute eine neue Metaanalyse. Sie vergleicht die in 15 Studien angegebenen Investitionskosten für insgesamt 11 Energietechnologien, darunter Off- und Onshore-Windenergie, Photovoltaik und Solarthermie. Weiterlesen

sonnenFlat: Solarstrom für 0,00 Cent

Auch nach der EEG-Reform sind die meisten Fotovoltaik-Anlagen auf Gebäuden wirtschaftlich zu betreiben. Die sonnen GmbH aus Wildpoldsried bietet eine „sonnenFlat“ an. Vor allem interessant ist das für diejenigen, welche bereits eine PV-Anlage haben und über eine Batterie dazu nachdenken, aber auch für jemand der in 2017 plant eine PV-Anlage anzuschaffen. Weiterlesen

Erfolgreicher Start der Solarstromspeicherkampagne „50.000 Speicher für NRW“

csm_dgs-neu2_89aa629d25In der DGS-Solarschule am Freiherr vom Stein Berufskolleg in Werne an der Lippe trafen sich am 31.8. Solarteure und Energieberater zur Auftaktveranstaltung der Strompeicherkampagne NRW, die in Kooperation mit Verbraucherzentrale, Energieagentur und dem Verband Wohneigentum NRW durchgeführt werden soll.
Weiterlesen