55.000 PV-Speicher in Deutschlands Kellern

Einer Studie des Deutschen CleanTech Instituts (DCTI) in Kooperation mit EuPD Research zufolge hat sich der Markt für Stromspeicher seit Einführung der KfW-Förderung im Jahr 2013 positiv entwickelt. Ende 2016 waren in Deutschland mehr als 55.000 Heimspeichersysteme installiert. Damit bilde Deutschland im Segment der Heimspeicher 80 Prozent des europäischen Marktes ab. Der Studie zufolge wird im Jahr 2017 mit einem Zubau von gut 30.000 Heimspeichern gerechnet.

Welche der zirka 300 Speichermodelle hinsichtlich Kosteneffizienz, Service und Handhabung bei der Installation überdurchschnittlich gut abschneiden wird ebenfalls in der Studie untersucht.

Quelle: www.enbausa.de/…55000-pv-speicher-stehen-in-deutschlands-kellern-5315.html

Kommunen fördern Naturfaser-Dämmstoffe

Einige Städte bezuschussen den Einsatz zertifizierter Dämmstoffe mit einem Bonus, um Ressourcenschonung, Kohlenstoffspeicherung und besonders umweltschonende Produkte zu unterstützen. Darunter fallen auch viele Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen.

In der Übersicht sind die Städte gelistet, die für zertifizierte Naturdämmstoffe einen Extra-Zuschuss gewähren:

Düsseldorf 10 – 25 EUR/m²
Hamburg 10 EUR/m²
Hannover 5 EUR/m²
Münster
10 EUR/m²
München 0,30 EUR/kg

Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit;  aus ihr lässt sich kein Förderanspruch ableiten.

Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen mit natureplus-Zertifikat finden Sie hier: www.natureplus-database.org/produkte.php

Quelle:
News der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) 2017-14

Dateien: Übersicht_Daemmstoff-Foerderung.pdf

Fördermittel der NRW.BANK für Flüchtlingsunterkünfte

Die NRW.BANK unterstützt Kommunen und Investoren gezielt dabei, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Mit dem Programm Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge wird der Neubau oder Umbau im Bestand zu Wohnungen gefördert. Investoren und Kommunen können bei diesem Programm von Tilgungsnachlässen profitieren.  Weiterlesen

Zwölf Mio. Euro für umweltfreundliche Energieerzeugung: neue Runde für progres.nrw

Am 4. Februar – einem Samstag – lief die neue Förderperiode von progres.nrw an. Des Merkens würdig sind die Konditionen dieses Programms der NRW-Landesregierung zur Markteinführung umweltfreundlicher Energietechniken: Bezuschusst werden können Investitionen in Wohnungslüftungsanlagen, thermische Solaranlagen oder Wohngebäude im Passivhaus- oder 3-Liter-Standard. Weiterlesen

Bundesumweltministerium unterstützt deutsche Umweltwirtschaft mit neuer Exportinitiative

Eine neue „Exportinitiative für Umwelttechnologien“ des Bundesumweltministeriums soll das Auslandsgeschäft der deutschen Umweltwirtschaft unterstützen und so den Aufbau von Umwelt-Infrastruktur fördern. Interessierte Unternehmen und Organisationen können sich bis Ende April bewerben. Insgesamt stellt das BMUB in diesem Jahr fünf Millionen Euro zur Verfügung. Weiterlesen

Kaufprämie in München jetzt auch für private eCargobikes

Bis zu 2000 Euro Kaufprämie zahlt die Landeshaupstadt München ab Januar 2017 auch für privat genutzte eCargobikes.

Am 1. April 2016 trat in München die Förderrichtline Elektromobilität in Kraft. Sie führte Kaufprämien für gewerbliche E-Fahrzeuge vom Pedelec bis zum E-Auto ein. Für gewerblich genutzte eCargobikes gibt es seitdem einen Zuschuss von 25 Prozent des Kaufpreises bis maximal 1000 Euro. In den ersten fünf Monaten wurden 86 Anträge bewilligt. Zusätzlich gibt es 1000 Euro Abwrackprämie wenn ein PKW mit Verbrennungsmotor nachweislich dauerhaft aus dem Verkehr gezogen wird.

Den ganzen Beitrag lesen Sie auf: http://cargobike.jetzt

KfW-Zuschuss für Brennstoffzellen seit August 2016

Brennstoffzellen-Heizungen werden seit August 2016 mit einem attraktiven Zuschuss von mindestens 5.700 Euro über das KfW-Programm „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ gefördert. Mit einer Brennstoffzellen-Heizung kann nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt werden.
Weiterlesen

Das EEG 2017 – Was ändert sich?

Im Betrag der Energieagentur.NRW werden die wichtigsten Neuerungen des EEG 2017 erläutert. Das Gesetz, das am 08.07.2016 im Bundestag verabschiedet wurde, tritt am 01.01.2017 in Kraft. Es enthält die wichtige Änderung, dass die Förderhöhe für die meisten Erneuerbaren-Energien-Anlagen zukünftig über Ausschreibungen festgelegt werden soll. Ein Fachbeitrag der EnergieAgentur.NRW beleuchtet die wichtigsten Neuerungen für die Windenergie an Land, Solarenergie und Biomasse.

www.energiedialog.nrw.de/eeg-2017-die-wichtigsten-aenderungen