30 Verbände wollen Reichtum umverteilen

Das Bündnis Reichtum Umverteilen setzt im Wahljahr 2017 auf soziale Gerechtigkeit und startet pünktlich zum Bundestagswahlkampf die Kampagne „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“. Insgesamt 30 Organisationen, von Gewerkschaften über Wohlfahrts- und Jugendverbände bis hin zu Migranten- und Umweltorganisationen, haben sich im Bündnis zusammengeschlossen, das heute in der Bundespressekonferenz in Berlin erstmals gemeinsam öffentlich auftrat. Strategisches Ziel ist es, neben der Frage der sozialen Gerechtigkeit die Steuer- und Umverteilungspolitik in den Mittelpunkt des Wahlkampfs zu rücken. Gefordert werden unter anderem die stärkere Besteuerung finanzstarker Unternehmen sowie großer Vermögen, Einkommen und Erbschaften. Weiterlesen

E-Lastenrad überholt E-Auto

„Während Autos immer schwerer werden und der Abschied vom Dieselmotor nicht gelingt, haben Elektromobile auf zwei und drei Rädern in die Überholspur gewechselt. Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) veröffentlichte zu seinen im März vorgelegten Verkaufszahlen für 2016 erstmals auch eine Marktschätzung für elektrisch betriebene Lastenräder. Darauf hat der Berliner Lastenrad-Experte Arne Behrensen auf seinem Portal „Cargobike jetzt“ aufmerksam gemacht. Den Zahlen zufolge wurden im vergangenen Jahr bundesweit mehr als 15.000 E-Lastenräder verkauft – deutlich mehr als die 11.400 neu zugelassenen Elektroautos.“

Weiterlesen

Architekt und Stadtplaner Jan Gehl über Stuttgart

Der dänische Architekt und Stadtplaner Jan Gehl ist weltweit gefragt als Impulsgeber für den Stadtumbau. Er erklärt, was Stuttgart angesichts zunehmender Verkehrs- und Umweltprobleme tun kann und warum er nichts von selbstfahrenden Autos hält.“

Link zum Beitrag vom 22.3.2017:
www.stuttgarter-zeitung.de/…jan-gehl-die-stadt-war-von-autos-ueberschwemmt…

Schleswig-Holstein Umfrage: SPD gewinnt deutlich – CDU mit Verlusten

Am 7. Mai, also in gut zwei Monaten ist in Schleswig-Holstein Landtagswahl. Nach einer infratest-dimap-Umfrage von heute dem 16.3.2017 im Auftrag des NDR, käme die SPD auf 33, die CDU auf 27 Prozent und die Grünen auf 14 Prozent. Es gäbe sogar eine knappe Rot-Grüne Mehrheit. Eine Einbindung des SSW wie in den letzten 5 Jahren wäre nicht mehr erforderlich.

Weiter Informationen:
www.ndr.de/…Umfrage-SPD-stark-CDU-mit-deutlichen-Verlusten…